Aus alt mach neu

Mit diesem Projekt habe ich gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen, das passiert mir nicht oft *lach*

Zuerst wollte ich schon seit langem eine anständige Tasche für meine Taiko-Sachen nähen: es sollten endlich die Bachi (Trommelstöcker), ein dünner Ordner für Noten, Schuhe und auch etwas zu Trinken hineinpassen.

Dann habe ich schon lange eine ausrangierte Jeanshose auf meinem Stoffstapel liegen, die noch auf das richtige Projekt wartete. Und ehrlich gesagt, haben mich die Jeanstaschen und andere Upcycling-Projekte mit Jeans bisher nicht so angesprochen, die ich beim Stöbern so entdecken konnte, ABER...

... vor einigen Wochen stieß ich dann auf diese tolle Tasche gestoßen: Chobe Bag. Genau mein Ding.

Zu guter letzt beteilige ich mich gerade an dem Taschen-Sew-Along von greenfietsen - dreimal dürft ihr raten, welches Thema der Monat April hat... ♥

Hier also meine Taiko-Tasche aus Jeans und SnapPap:

In dieser Tasche steckt genau ein Hosenbein :)











Beim Design habe ich mich an der Chobe Bag orientiert, und da ich die Kombi braun/blau mag, habe ich SnapPap dazu kombiniert - das gibt der Tasche auch die nötige Stabilität, denn ich habe kein Volumenvlies o.ä. benutzt, nur einen dünnen Baumwollstoff als Innentasche.
Ansonsten kommt sie ohne Reißverschluss und Innentaschen aus und es hat Spaß gemacht, sie zu nähen.


Auf den Bildern mag es nicht so auffallen, aber sie ist tatsächlich sehr hoch - damit die langen Bachi auch ohne Probleme reinpassen. Hier gucken sie nur zur Deko aus der Tasche. Vorder- und Rückseite habe ich noch mit Buttons und einer SnapPap Applikation geschmückt - macht was her, oder?


Das Thema Jeans hat mich jetzt also doch gepackt, ein Hosenbein und den Bund habe ich ja noch ;)

Bis zum nächsten Mal,
liebe Grüße









verlinkt bei:
Taschen-Sew-Along April 2016
creadienstag
handmadeontuesday
tt-taschenundtaeschchen
oldJEANSnewBag

Taschenglück im Frühling ♥

Meine Urlaubswoche ist vorbei und wie ihr seht, habe ich auf meinem Blog ein bisschen Frühjahrsputz betrieben - gefällt euch das neue Desing von gesenen•gemocht•gemacht?

Frühlingsfrisch ist auch mein zweites kleines Urlaubsprojekt geworden, eine schöne kleine Tasche, die mich ab jetzt überall hin begleiten wird:

Helle Farben - Bio-Canvas trifft auf hellen Korkstoff ♥

Die Klappe hält mit zwei Magnetknöpfen alles beisammen

Auch das Hauptfach ist mit Reißverschluss gesichert.

Klein aber fein - breiter brauch so eine Tasche bei mir nicht sein :)

Hier habe ich genug Platz für Portmonnee, Schlüssel, Handy und ein bisschen Kleinkram

Der Schnitt ist einer alten Tasche von mir nachempfunden, ich kann euch also leider kein Schnittmuster zu der Tasche verlinken.

Ein bisschen ägert mich der vernähte Reißverschluss auf der Vorderseite, aber die tollen Farben der Stoffe machen den Fehler wieder wett - die Tasche schreit richtig nach Sonnenschein, findet ihr nicht? Ich freue mich jedenfalls, dass von den Stoffen noch einiges übrig geblieben ist, da werde ich sicher noch die ein oder andere Kleinigkeit draus machen :)

Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, bis zum nächsten Mal ♥

Liebe Grüße,









verlinkt bei:
creadienstag
handmadeontuesday
Taschen-Sew-Along-2016, März
tt-taschenundtaeschchen

Das Schlaf-Schaf

Endlich Urlaub, ist das herrlich ♥ Und es muss so viel getan werden, an allen Ecken und Enden. Wahrscheinlich werde ich jeden Tag von A nach B flitzen, um irgendwelche liegen gebliebenen Dinge zu erledigen. Aber ich freue mich drauf :) Am Wochenende habe ich mir jedenfalls schonmal die erste Kugel Eis des Jahres geholt und in der Sonne genossen, hach.

Eher wollig und winterlich ging es dafür in den letzten Tagen in Sachen Handarbeit zu. Wer meinen Blog regelmäßig liest, dem mag aufgefallen sein, dass mein letztes Häkelprojekt schon eine Weile her ist. Aber ich kann es noch :D

Habt es lieb, das dicke Schaf: 







Ganze 150g Wuschelwolle plus 160g dickes Mischgarn und natürlich eine Menge Füllmaterial machen das Schaf herrlich flauschig und gut zum Knuddeln. Ich habe zum ersten Mal mit Strukturwolle gehäkelt und hatte nach den ersten Maschen Angst, aus dem Schaf würde ein unförmiger Sack werden - ich konnte nicht sehen, was ich gehäkelt habe, wo die nächste Masche anfängt - nichts, nur Fusseln. Aber Gott sei dank sieht man es dem Resultat nicht an, irgendwie ging es dann doch. Wenn man auch noch vorteilhaft die Füllwatte im Schaf verteilt, kann man kleine Macken gut wegschummeln.
Die Anleitung zu dem ca. 60cm großen Schäfchen habe ich übrigens aus dem Buch "Lieblingstiere häkeln" von Verena Woehlk Appel.

Ich gehe dann mal ein bisschen mit dem Schaf kuscheln ;) ♥

Liebe Grüße,










verlinkt bei: 
handmadeontuesday
creadienstag