Kosmetik-Katzi

Meine Schwester und ich hatten als Kinder am liebsten Stofftiere zum Spielen. Wir hatten viele. Und alle hatten Namen. Wie Kinder manchmal so sind, nicht immer so ganz vernünftige Namen. 
Zum Beispiel hatten wir eine kleine Katze, die hieß Rettungskatzi. Dazu muss man sagen, der Name war wirklich naheliegend, denn sie war Neonorange-Weiß gestreift. Warum eine Neongelb und -pinke Maus allerdings Verkehrsmausi hieß, weiß ich heute nicht mehr - wahrscheinlich, weil Rettungskatzi einfach einen Namenspartner brauchte *lach*

Das jetzt aber nur am Rande, weil mich der heutige Blogtitel irgendwie an die beiden Stofftiere erinnert :)

Hier ist sie also, Kosmetik-Katzi ♥

 
 

Diese kleine Tasche in Katzenform war ein typisches "gesehen - gemocht - gemacht" Projekt - Bild gesehen, "aaw" gedacht und nachgemacht :) Natürlich muss man dem Kätzchen nicht unbedingt Kosmetik-Artikel zum Aufpassen geben, sie könnte auch als "Näh-Katzi" konzipiert werden und  eure Stecknadeln und Co. behüten - oder was euch sonst noch so einfällt.

Hier findet ihr ein Bild, mit dessen Hilfe ihr die Kleine selber nähen könnt. Verwendet etwas festere Stoffe bzw. bügelt Vliseline zur Verstärkung ein und wer hat, dem ist - wie auch auf dem verlinkten Bild zu sehen - ein kleiner Verschluss für die beiden Pfoten zu empfehlen. Ein kleiner Tragegriff wäre sicher auch praktisch. Alles Sachen, die ich nicht bedacht hatte, dadurch ist sie eher nicht so als Reisebegleitung geeignet. Aber als süßes Anschauungsmaterial macht sie eine gute Figur :)

Ob es nächste Woche einen Blogpost von mir gibt, kann ich noch nicht sagen - denn ich habe ein noch etwas anderes Projekt, was ich zum Abschluss bringen muss ♥ Aber wer weiß, vielleicht suche ich die Tage doch wieder die Ruhe und Ablenkung vom Alltag, die mir das Handarbeiten immer bringt. Lasst euch überraschen.

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag, bis bald ♥





Kapuziert.4us

Jaa, er ist fertig ♥
Das größte meiner ersten drei Kleidungsprojekte für dieses Jahr hat endlich den Nähtisch verlassen und wird auch gerade, während ich hier schreibe, mit Stolz getragen :)

Darf ich vorstellen: Der "Kapuziert.4us" von leni pepunkt. 





Nachdem ich das Ausdrucken der 40 Seiten für das Schnittmuster immer wieder vor mich hergeschoben habe, ging es vor zwei Wochen dann doch endlich los - drucken, zusammenpuzzeln, kleben und ausschneiden.
Dann den Stoff zuschneiden und gaanz sorgefältig einmal die Anleitung durchgelesen - ich war bereit.
Und hatte so einen Spaß daran, diesen Pulli zu nähen, ich war gar nicht mehr vom Nähtisch wegzubekommen :D





 






Vor allem gefielen und gefallen mir die Farben und Muster richtig gut - ich greife ja gerne mal zu etwas, das mir als Kleidungsstück dann doch nicht mehr gefällt. Je mehr Gestalt der Pulli annahm, desto motivierter war ich, weiter zu machen.

Nähtechnisch ging mir auch alles gut von der Hand, mit stretchigem Jersey hatte ich ja nun schon ewtas Erfahrung sammeln können.







Haarig wurde es erst bei der Kapuze, die irgendwie nicht so passte, wie sie sollte. Eigentlich sollten sich nämlich die Enden in der Mitte des Vorderteils um 4 cm überlappen. Wie man auf den Bildern mit den Details unten sehen kann, überlappen sie sich nur so gerade eben, ich musste dann etwas schummeln und mit der Hand beide Teile etwas höher zusammennähen, damit man die versäuberten Innen-Nähte nicht mehr sieht.


Wahrscheinlich hätte ich nicht so faul sein sollen, und die Markierungen für die Schulternähte, hinter und vordere Mitte einzeichnen sollen. Na, beim nächsten Mal.

Denn noch einmal nähen werde ich den bestimmt - das Schnittmuster hält noch einige Variationen bereit, wie zum Beispiel statt der Seitentaschen Känguru-Taschen, oder eine kürzere Version. Beim nächsten Pulli werde ich die Kapuze auf jeden Fall in der kleineren Nummer nähen, ich weiß gar nicht, wohin mit so viel Kapuze.
Nichtsdestotrotz hat der Pulli bei mir jetzt schon Lieblingsstück-Potential :)

Das wars jetzt erst einmal mit meiner kleinen Kleidungs-Reihe, ab nächster Woche kommen wieder andere Sachen auf den Blog. Ich werde dann mal das Näh-Chaos der letzten Tage beseitigen... *lach*

Euch allen noch einen schönen gemütlichen Sonntag, bis bald ♥









Sportlich, sportlich

Wie motiviert man sich am Besten für etwas, das man eigentlich lieber ausfallen lässt als hinzugehen?
Also - nicht, dass ich meinen Sport öfter schwänzen würde als hinzugehen - aber ab und zu ein neues Teil, das ausprobiert werden will, fördert schon die Motivation *lach*

Nach meinem Turnbeutel kommt jetzt meine erste selbstgenähte Hose: Letzte Woche hatte sie ihren ersten Einsatz und den hat sie mit Bravour bestanden ♥
 



Als Stoff habe ich einen weichen Jersey verwendet, in dessen Beschreibung schon die Eignung als Sportklamotte geschrieben stand, und er ist wirklich wunderbar weich, man schwitzt nicht und er ist schon stretchig. Da ich beim Nähen von dem letzte Woche gezeigten Cardigan schon etwas Erfahrung im Vernähen von Jersey-Stoffen sammeln konnte, ging mir das Nähen hier auch viel leichter von der Hand.
Das einzig friemelige war dieses Mal das Zusammenbasteln des Schnittmusterbogens - 20 Seiten mussten ausgedruckt, richtig zusammengeklebt und ausgeschnitten werden, das hat ewig gedauert *lach*

Wen es interessiert: Das Schnittmuster habe ich von leni pepunkt., den Stoff könnt ihr hier finden.

Das nächste Projekt liegt schon auf dem Ess- Nähtisch und es juckt mich in den Fingern, aber eigentlich müsste ich mit meiner fiesen Erkältung jetzt fix zurück ins Bett....
Ich hoffe jedenfalls, dass ich euch nächste Woche schon das Ergebnis zeigen kann, denn es ist mein Lieblingsstück von den drei geplanten Kleidungsstücken ♥

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag, bleibt gesund und bastelt, näht oder häkelt heute etwas für mich mit :)

Liebe Grüße,