Kleine Weihnachtspause ♥

Heute bin ich aufgewacht und dachte "Oh - du hast gar nichts, was du deinen Bloglesern heute zeigen kannst".
Auf die Schnelle etwas zusammenschustern wollte ich auch nicht und da ich in den nächsten Tagen mehr oder weniger an kleinen Weihnachtspräsenten basteln werde, habe ich beschlossen, mir eine kleine Bloggerauszeit zu nehmen :)

Ich werde die Zeit nutzen, um neue Ideen zu sammeln und vielleicht eine neue  Kategorie in meinen Blog aufzunehmen (ich hab mir da so was gekauft... ♥).

Spätestens zum einjährigen Blogbestehen am 1. Januar wird es wieder etwas Schönes geben und ich werde euch nach und nach meine kleinen Weihnachtsschätze zeigen.

Zu meinem letzen Eintrag Nordische Weihnachtsdeko habe ich noch ein Foto hinzugefügt und beim durchstöbern meiner Bastelbilder bin ich noch auf dies hier gestoßen:


Dieses kleine Teelicht gab es letztes Jahr von mir zu Weihnachten :)

Ich wünsche euch allen einen schönen 3. Advent, schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Liebe Grüße,


Nordische Weihnachtsdeko basteln

Heute möchte ich euch Himmelis vorstellen :) Sie werden in Norwegen und Schweden traditionell zu Weihnachten aus Strohhalmen gefertigt und schmücken das Haus.

Kennengelernt habe ich sie im Rahmen unserer Bastelvorberitungen zu unserem kreativen Nachmittag in der Bücherei und seit dem hängen sie auch bei mir in der Wohnung ♥



Wie letzte Woche habe ich wieder eine kurze Fotostrecke für euch, mit deren Hilfe ihr sie (hoffentlich) ganz einfach nachmachen könnt.


Ihr braucht: Papier, Schere, Kleber, Schaschlikspieß, Stift, Nadel, dickes Garn/Zwirn.


Macht euch eine Schablone: Für das Basismodell braucht ihr 12 Stücke Papier in normaler Stärke, also keinen Tonkarton o.ä. Ich habe mal wieder Geschenkpapier verwendet :) Die Größe ist beliebig, ihr könnt euch aber gerne an meine Maße halten. Aufmalen & ausschneiden.


 Nun werden die "Strohhalme" gefertigt - einfach mit dem Spieß aufrollen...


 ... und am Ende zusammenkleben.

 

Jetzt kommen Nadel & Faden zum Einsatz: Idealerweise hat der Faden die Länge von 12 Halmen + 20cm. Wer es nicht ausmessen will, nimmt erstmal ein pauschal langes Stück - man kann immer anknoten ;)


 Fädelt zunächst vier Halme auf...


 ... und zieht sie zusammen. Das Ende verknotet ihr.


Nehmt nun zwei weitere Halme und fädelt sie mit auf den Faden.


Ab hier finde ich persönlich das straffe Verknoten schwierig. Ich schlinge das Fadenende also einmal um die gegenüberliegende Seite, wie auf dem Bild gezeigt. Danach fädelt ihr erneut zwei Halme auf und verschlingt das Fadenende wieder auf der gegenüberliegenden Seite.

 Soweit, so gut. 


Fädelt nun den Faden durch einen Halm "zurück", sodass euer Faden in der Mitte herausschaut, wie auf dem Bild.


Jetzt fädelt ihr immer einen Halm auf und schlingt ihn wie auf dem Bild geseigt um die nächste Lücke zwischen den Halmen.


 Danach fädelt ihr den nächsten Halm auf und schlingt das Fadenende wieder um die nächste Lücke.


Und damit habt ihr auch schon ein Himmeli gebastelt :)
Dies ist jetzt nur das Basismodell - wenn ihr die Halmlänge variiert oder noch mehr Halme "anbaut", können da ganz tolle Sachen entstehen: größer, kleiner, als Mobile, riesiger Stern...

Einen schönen zweiten Advent euch noch, bis bald ♥




Liebe Grüße,

Papiersterne

Weihnachten rückt langsam näher und wie es sich für Selbermacher gehört, wird auch ein Teil der Weihnachtsgeschenke im Hause "Gesehen-gemocht-gemacht" selbstgenäht, -gehäkelt und -gebastelt. Das darf natürlich niemand vorher sehen ;)

Wobei, ein wenig neugierig machen kann ich meine liebe Familie ja...
Seit Freitag befinde ich mich mich Häkelfieber - schaut mal, was da Schönes gekommen ist :)


Es wird so süß ♥
... aber bevor ich mich hier verquatsche - ich habe mir natürlich trotzdem etwas für den heutigen Blogeintrag überlegt, das ich euch zeigen kann:



Ich habe noch gar nicht davon erzählt, obwohl ihr über Instagram und Facebook schon ein bisschen was sehen konntet - vor einigen Wochen durfte ich zum ersten Mal zusammen mit einer Kollegin einen Bastelnachmittag in der Bücherei veranstalten. Dabei sind ganz tolle Sachen herausgekommen, unter anderem diese Sterne.

Wie man die macht, möchte ich euch gern zeigen:


Grundlage ist ein gleichseitiges Fünfeck. Am schnellsten erhaltet ihr die Form, indem ihr sie in die Google-Suche eingebt und euch ausdruckt :)

Halbiert dieses Fünfeck an jeder Seite einmal:




So sollte euer Papier nun aussehen.

Jetzt faltet ihr eine Seite nach oben, bis ihr an die Falzlinien stoßt, wie auf dem Bild gezeigt. Das wiederholt ihr für jede Seite:



So sollte es jetzt aussehen. Wer genau hinschaut, erkennt ein zweites Fünfeck in der Mitte.

Als nächstes nehmt ihr jede Ecke wie gezeigt zusammen - die vorgefalzten Linien erleichtern euch die Arbeit: 




Jetzt wird es etwas kniffelig:
Knickt die Ecken vorsichtig in eine Richtung um und achtet darauf, dass die vorgefalzten Linien beibehalten werden.


In der Mitte entsteht erneut ein kleines Fünfeck. Glättet dieses, und das Ergebnis sollte so aussehen:


Habt ihr das geschafft, dreht den Stern um:


Faltet nun die Ecken des Fünfecks zur Mitte. Dabei halbiert ihr den Sternenzacken:



Wiederholt dies mit jeder Ecke des Fünfecks. Die vorige Faltung muss dafür kurz wieder aufgeklappt werden.

Noch einmal alle Kanten glätten und tadaa, fertig ist der Stern :)



Für die Sterne habe ich übrigens Geschenkpapier verwendet - ich habe einfach kein schönes Papier finden können und bin jetzt sogar ganz glücklich über die Geschenkpapierlösung. So können die Sterne nämlich beliebig groß werden, ein DIN A4 Blatt hat ja doch seine Grenzen ;)
Wollt ihr große Fünfecke falten, hilft euch der Ausdruck aus dem Internet natürlich auch nicht weiter. Hier findet ihr eine Anleitung zum Selberzeichnen.

Auf der Bastelveranstalung habe ich gemerkt, dass dieser Stern beim ersten Mal nicht ganz so leicht zu falten ist. Ich hoffe, meine Bilder helfen euch ein wenig dabei, zum Ergebnis zu kommen :)
Nächstes Wochenende zeige ich euch eine weitere Bastelei von dieser Veranstalung und gebe euch eine kleine Anleitung dazu.

Bis dahin noch einen schönen 1. Advent ♥




Liebe Grüße,




Grade wieder angesagt...

... sind Turnbeutel, wie wir sie von früher vom Sportunterricht kennen :)

Und da habe ich mir gedacht, mach ich mir auch mal einen, damit ich nicht immer meine  Einkaufsbeutel als Sporttasche missbrauchen muss *lach*




Da haben die Stoffreste von meinem letzten Projekt noch eine gute Verwendung bekommen ♥ Aus SnapPap habe ich mir - erinnert mich auch wieder an die Grundschule *lach* - eine kleine Hülle für meinen Sportklub-Ausweis gebastelt - da hab ich ihn immer direkt griffbereit und muss nicht erst im Portemonnaie suchen.

Während ich heute morgen mit meinen Blogvorbereitungen beschäftigt war, hat es hier bei uns tatsächlich angefangen zu schneien. Zuerst nur ganz zaghaft, aber mittlerweile ist unser ganzer Garten mit einer feinen Schicht Schnee bedeckt. Und es hört gar nicht wieder auf ♥
Da war es ja ganz passend, am Samstag schon die ersten Weihnachtssachen aus den Kartons gekramt zu haben :)
Zu allererst kam der Adventskalender Marke Eigenbau an die Wand - eigentlich wollte ich mir den Stress dieses Jahr ersparen, aber fand es dann doch schade, ihn nicht aufzuhängen. Also war ich spontan einkaufen und habe schon einen guten Teil der Beutel füllen können:


Mir fehlt immer noch einiges, aber jetzt hängt er und muss fertig gefüllt werden :D Hat noch jemand Tips für weihnachtliche Füllungen? Ist für den Herren des Hauses...

Ich schau dann nochmal in die Weihnachtskartons, vielleicht mag schon der ein oder andere Nussknacker auf die Fensterbank...
Habt noch einen schönen winterlichen Sonntag, bis zum nächsten Mal ♥


Kuscheliger Cardigan

Es ist endlich so weit, ich kann euch mein erstes selbstgenähtes Kleidungsstück präsentieren ♥
Ich habe zwar schon vorher Kleidung genäht, allerdings waren das immer Kostüme, bei denen es auf die Alltagstauglichkeit nicht so ankam - hautpsache, es sah von außen aus wie das Original *lach*

Als mich gestern jemand fragte, wo ich den Cardigan denn gekauft hätte, war ich deshalb schon etwas stolz :)


Entschuldigt bitte den Küchenhintergrund - da gabs einfach das beste Licht zum Fotografieren ;)
 
Für mich mit Dreiviertelärmeln - ich krempel die Dinger sowieso immer hoch *lach*



Genäht habe ich das gute Stück nach dem Schnitt "my cuddle me" von Schaumzucker aus einem dickem Sweat-Stoff. Dank der bebilderten Anleitung ging mir das Nähen auch gut von der Hand. Einzig mit dem Kragenbündchen hatte ich Probleme, da ich nicht immer alle drei Lagen mit der Nähmaschine erwischte und dadurch Löcher entstanden sind. Wie friemelig das darauf folgende Auftrennen war, könnt ihr euch ja denken... *lach*
Die Jacke hat zwar zwei kleine Macken, die ich nicht mehr korrigieren konnte, aber da kann ich drüber hinwegsehen - ich ziehe sie trotzdem gern an :) Das wird bestimmt nicht mein letztes selbstgenähtes Kleidungsstück gewesen sein.

Letzte Woche habe ich es übrigens gewagt, mir schonmal etwas Weihnachts-/ Winterdeko zu kaufen ♥

 

Und heute Nachmittag werden hier bei mir auch schon die ersten Kekse gebacken, vielleicht gibts dann von dem Ergebnis ein Bildchen über Instagram :)
Und was macht ihr heute noch so?

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag,
liebe Grüße & bis bald